Modellbahnanlage bauen

 

Gleisplan & Konzept

Der "Kopfbahnhof"

Bilder: "In der Stadt"

Bilder: "Am Gleis"

Bilder: "Auf dem Land"

Bilder: "Die Brücke"

Bilder "Lokomotiven"

Bilder: "Szenisches"

Modellbahn: Der Bau

Oberleitung

Modellbahn & Elektrik

Videos

Hintergrundkulisse

Modelleisenbahnanlagen

Home

"Impressionen am Gleis"

Der nächste Schwung Fotos dieser Modellbahnanlage Spur N: "Impressionen am Gleis". Den Start macht ein Bild von der Strecke mit dem grossen Reiterstellwerk. Was das Einschottern angeht: Ob ich mir das je antun werde, ist fraglich. Bei dieser Bahn vermisse ich das nicht wirklich.

Modellbahnanlage in Spur N

Reiterstellwerk Modellbahn Spur N

Das Reiterstellwerk überspannt die 3-spurige Hauptverkehrs Gleistrasse. Da dieses Stellwerk (sehr schönes Modell von Kibri) einen markanten Blickfang auf dieser Modellbahn darstellt, gabs eine extra Nachbehandlung in Sachen Altern bzw. Supern. Hierfür wurde einfache schwarzer Wasserfarbe aus dem Schulmalkasten mit sehr viel Wasser aufgetragen und dann "dreckig" verwischt.
Unten auf der 2-gleisigen Hauptstrecke für den Fernverkehr brummt gerade eine schwere Diesellok V 200 mit einem Güterzug heran. Innen ein weiteres Streckengleis. Am Mast der Oberleitung eine Hektometertafel. In früheren Zeiten waren das noch Kilometersteine.


Tags: Modellbahn Traumanlagen Bahnbetriebswerk Gleispläne Spur N Bekohlung Modellbahn Unterbau Anleitung Segmentdrehscheibe Modellbahn Figuren Dioramenbau 1:87 Leuchten Schienen einschottern Güterwagons Fotografie Tipps Hafenspundwand point-to-point 1:160 Fertiggelände Anlage bauen Digital Modellbahnshop Bahnbetriebswerk Gleispläne V 160 Schiffsmodellbau Dampfkran Holzeisenbahn E-Loks Drehscheiben Spur N


Güterzug auf der Strecke

Derselbe Güterzug nochmal, nun von der anderen Seite. Kleinere "Epochen-Unreinheiten" im Zugverband (wer findet die Fehler?) bitte grosszügig durchgehen lassen:

Gueterzug Spur N

Im Hintergrund links wieder das Reiter-Stellwerk. Rechts die ersten Ausläufer der ausgedehnten Bahnhofsanlagen. Ob Figuren, Rollmaterial oder Häuser: Zwar ist in Spur H0 das Angebot grösser, aber auch in N gibt es genug Zubehör, um atmosphärisch dichte Szenen zu schaffen. Wer mag, auch für jede Epoche vorbildgetreu. Aber Eisenbahn Epochen hin oder her: Bei uns haben alle Wagons und Loks ihre ureigene Geschichte - und somit auch Ihre Berechtigung zum Fahren!


Baureihe 141

Am Streckenrand hat ein Bautrupp eine Pipeline angeliefert bekommen. Lautstark gibt Bauleiter Schmidt seine Anweisungen. Die Kollegen haben allerdings Mühe, ihn zu verstehen, da schon der nächste Güterzug im Anmarsch ist. Diesmal mit einer grünen E-Lok BR 141:

BR 141 Spur N

Die Röhre links auf dem Foto war eigentlich mal gedacht als Ladegut für einen Güterwagon. Da das Basteln aber so flott von der Hand ging, gibt es davon nun mehr als genug, und die schmücken jetzt als "Pipelines" diese Modellbahnanlage an allen möglichen und unmöglichen Orten. Güterwagen beladen? Hier gibts noch mehr Tips und Ideen: Ladegut selber bauen.


Close up in 1:160

Nochmal ein Blick unters Stellwerk. Heute ist aber auch reger Güterverkehr.

Baureihe 139 Spur N

Nahaufnahme einer BR 139 (Hobbytrain) mit Schwerlastwagen. Mehr Fotos von Lokomotiven gibt es übrigens im neuen Test Menü!


Stillleben mit Wagon

Die Güterzüge sind vorbei gedonnert. Für einen kurzen Moment ist Zug Pause und Ruhe kehrt ein.

Gueterwagon Spur N

Zeit für ein Stillleben am Strecken Rand: Ein Rungenwagen Typ Kbs steht etwas verloren auf einem Abstellgleis. Neben dem Güterwagon rosten ein paar Gleise vor sich hin. Und der Stapel mit Schwellen scheint auch schon länger da zu liegen.....


Weichenstellhebel & Weichenlaternen

Und schon ist es wieder vorbei mit der Stille: Ein ICE schlängelt sich durch die dichten Gleisanlagen und hält Einfahrt auf Gleis 1. Hier zum Glück ohne Rad- und Achs-Probleme. Und, liebe Bahn: der fährt sogar im Sommer (Achtung: hohe Temperaturen!) und im Winter (Achtung: tiefe Temperaturen!).

Weichenstellhebel

Oberleitung, Weichenstellhebel, Signale - im Bahnhof das übliche Gleisgewirr. Vorbildtreue ist mir allerdings, v.a. was technischen Bahnbetrieb angeht, nicht wirklich wichtig. Hauptsache, ausschauen tuts ganz nett! Die Weichenlaternen sind von Arnold, auf die Stellknöpfchen der Fleischmann Weichen einfach draufgeklebt. Das Stellen der Weichen erfolgt per Hand - genauer: Schraubenzieher! Bei dieser Modelleisenbahnanlage kein Problem, da fast alle Weichen vom Fahrpult aus bequem zugänglich sind.



Analoger Mehrzugbetrieb auf der Modellbahnanlage

Der Kameraschwenk geht weiter über das weitläufige Bahnhofsvorfeld: Die nächsten Züge rollen schon heran. Diesmal eine E 94 mit einer Ladung Erz auf der 2 gleisigen Hauptstrecke; weiter oben verlässt eine Dampflok den Bahnhofsbereich und befördert Ihren Zug in Richtung "Welt".
Modellbahnanlage Spur N

Zum Zugbetrieb: Da auf Digital Betrieb komplett verzichtet wurde und als Grundprinzip nur 2 analoge Fahrkreise existieren, war es mir wichtig, die Gleisführung so zu gestalten, dass dieses Schema der "2 Ovale" auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist. Steuerung: Zwei Züge können jeweils gleichzeitig fahren, für weitere Züge bzw. Lokomotiven gibt es genug Abstellmöglichkeiten. Also auch analog durchaus richtiges Mehrzugbetrieb Feeling! Im Hintergrund zu sehen eine Strassen-Überführung, unter der die Bahntrassen verschwinden. Oben dient eine 4-spurige Schnellstrasse als gestalterischer Übergang zum Landschaftsbereich dieser Anlage.

See, Fluss & Bach gestalten auf der Modellbahn

Auf der anderen Seite der Strassenüberführung siehts dann so aus:
Modelleisenbahn See

Nicht nur Schienen und Gleise: Auch wenn diese Modellbahnanlage auf nur 2 Quadratmeter Fläche "passiert" - ein grosszügig bemessener Bereich mit Landschaft darf nicht fehlen. Dieser Teil schafft einen reizvollen Kontrapunkt zum ansonsten dichten Gleisbild auf dieser Modelleisenbahn. Hier prägen Felder und ein See das Bild. Stichwort See gestalten: Für fliessende Gewässer, wie einen Fluss oder Bach, wäre Giessharz die Wahl; für einen See bevorzuge ich aber Gewässerfolie. Tip: vorher auf eine transparente, aber feste Fläche kleben (Plexiglas o.ä), sonst wölbt sich die Wellenfolie mit der Zeit. Das Schilf am Ufer Rand besteht aus abgeschnittenen Pinselborsten.