Gleise einschottern

 

Kleinigkeiten in 1:160

Modellbau Hüttenwerk

Konzept & Beleuchtung

Gleise einschottern

Der Verkauf

Ladegut Güterwagen

Modellbahn Fotografie

Home

Schienen einschottern

Einschottern ist eigentlich nicht mein Ding. Aber dieses Diorama ist als kleine Übung hierfür gedacht. Wer weiß - vielleicht ja doch irgendwann einmal? Daher an dieser Stelle Tips und Infos zum Thema Gleise einschottern. Genauer: Einschottern von Fleischmann Spur N Schienen.

Einschottern - die Kür beim Modellbahnbau

Modellbahn Gleise einschottern

Pimpen, tunen, aufmotzen, höher legen

Zwar gibt es, Stichwort Einschottern, im www mehr als genug Ratgeber, aber ich möchte trotzdem darauf eingehen, da das Einschottern der Fleischmann piccolo Gleise eher selten praktiziert wird, obwohl dieses Gleissystem sehr verbreitetet ist.
Zum Gleissystem: Einschottern ist was für ambitionierte Modellbahner und Profis, und die verwenden sowieso meist Gleise ohne werkseitiges Schotterimitat, dazu einen extra Gleisunterbau in Form einer Korkbettung o.ä, was sowohl zur Schalldämmung dient, als auch, um das Gleisbett vorbildgerecht höher zu legen. Wer aber wie ich, aus welchen Gründen auch immer, nunmal bei dem Fleischmann Spur N Gleis System bleiben möchte, muss jetzt nicht verzagen. Auch diese Schienen lassen sich ganz gut aufmotzen; und prinzipiell bin ich mit diesem System ja sehr zufrieden. Das Wichtigste: Der Schotter sollte mit Bedacht passend zum Plastik des Schotter Imitats (hier: hellgrau) ausgewählt werden - umso stimmiger wird die Gesamt-Optik hinterher.

...aber nicht jede Schwelle!

Das Ergebnis kann mit Modellbahn Gleisbettungen, wie es die Cracks machen, vielleicht nicht ganz mithalten, dafür ist das Schottern bei diesem Gleissystem einfacher und schneller. Schliesslich muss nicht zwischen jede Schwelle einzeln geschottert werden, und die extra Gleisbettung entfällt ebenfalls.

Rostige Gleise im Industriegebiet


Tags: Modellbahn Traumanlagen Gleisplanungs-Software Häuser Großbekohlung Videos See & Gewässer gestalten Modelleisenbahn Felder gestalten Dieselloks Oberleitungsmasten Modellbahnanlagen Berge bauen Hintergrundkulisse Z-Schaltung E-lokschuppen Bahnbetriebswerk Gleispläne Modelleisenbahnplatte Story Telling Fleischmann Drehscheibe Schiffsmodelle Industrie Spur H0 Hochofen Modellbahnsteuerung Hafen Modellbahndesign Bäume Spur N Modellbahnshop Modelleisenbahnen

Modellbahn Spur N: Gleise einschottern

Wem meine Bilder also zusagen - so gehts:
1. Erstmal Gleise verlegen. Ob kleben oder nageln, da scheiden sich die Geister. Hier wurde geklebt mit Uhu (nur punktuell). Und was die Gleisverbindungen angeht: Bei längeren Strecken wird meist Löten empfohlen. War aber hier nicht nötig, da es ja kaum Strecke gibt.
2. Üppig Leim mit Pinsel aufbringen - aber nur aussen an den Seiten (siehe Fotos). Die Gleis Schwellen aussen dürfen regelrecht getränkt werden. Wenn der Leim mal hier und da von aussen ans Schienen Profil kommt, auch nicht schlimm. Nur oben auf die Schienen natürlich nicht! Als Leim dient der übliche Graskleber, der wird farblos nach dem Trocknen. Und zwar unverdünnt verwenden - so wie er aus der Dose kommt. Profi Schotterer empfehlen oft ein Gemisch mit Leim/Wasser/Spüli, u.U. aufgebracht mit Einwegspritzen oder Ähnlichem ... - alles nicht nötig bei meiner Methode. Innen im Gleis wird natürlich nicht geschottert.
3. Gleisschotter. Dosieren geht gut mit einem Teelöffel. Schotter: von Woodland Scenics (erhätlich bei Noch, als "graue Mischung fein"). Gefällt mir sehr gut zu diesem Gleis.
4. Nach dem Trocknen am nächsten Tag Absaugen und dann ein mit Wasser verdünnter erster Grundierungs-Anstrich: Flugrost muss aufs Gleis! Gut geht das mit Plaka Farbe braun, Verdünnung etwa 1:20. Angestrichen wird das komplette Schotterbett, also innen das werksseitige Schotterimitat, und aussen der neue Schotter. Aber nicht übertreiben mit der Panscherei, sonst löst sich der Leim wieder. Es soll ein kompletter, aber nur leichter Anflug von "braunem Rost Ton" als Grundierung erreicht werden. Werksimitat innen und der eigene Schotter aussen werden nun etwas homogener in der Optik.
5. Nach dem Trocknen des Grundanstriches die Kür: Finish Anstrich Schienen Profile - der Rost! Für diesen zweiten Anstrich braucht es einen dünnen Pinsel. Einen gaaaaaanz dünner Pinsel - den dünnsten, wo gibt! Selbe Farbe, aber diesmal unverdünnt. Und nur die Schienen Profile an den Seiten (innen und aussen) bzw. da, wo sie auf den Schwellen aufliegen. Eine echte Fummelei, lohnt sich aber. Hier ist eine ruhige Hand gefragt.
6. Die Schienen reinigen. Nur oben die Laufflächen - Kontakt entsteht ja v.a. an der Oberfläche der Gleisprofile. Und ausserdem: Gleise dürfen oben ruhig glänzen, ist "in echt" ja auch so.
7. Etwaiges Gras Gestreusel kommt natürlich erst nach dem Schottern.


Risiken und Nebenwirkungen

Schienen einschottern ist nicht ohne: wer nicht sauber arbeitet, hat hinterher den Batz! Prompt ging auch mir eine Weiche flöten. Lässt sich nicht mehr stellen. Zum Glück eine relativ unwichtige Weiche. Also: Beim Modellbahngleise einschottern die beweglichen Teile bei Weichen und DKW tunlichst aussparen (oder sauber abkleben), sowohl beim Anmalen (Weichenzungen, Kontakte), und erst recht beim Leimen. Trockener Schotter lässt sich ja noch absaugen, aber ist erstmal geleimt, dann ist Schicht im Schacht.
Gute Idee also, die ersten Geh-Versuch im Kleinen zu machen - bevor gleich die ganze Modellbahnanlage verhunzt wird. Fazit: Mit der Optik bin ich vollauf zufrieden; und was die 1 verflixte Weiche angeht.......

....Rettung naht!

Denn glücklicherweise hat im Vordergrund Kurt schon seine Schaufel geschultert und macht sich nun auf den Weg zu der defekten Weiche.

Wurde aber auch Zeit.

Spur N Gleise Einschottern