Gleisplan Bahnbetriebswerk

 

Das Bahnbetriebswerk

Gleisplan & Konzept

Die Bekohlungsanlage

Am Ringlokschuppen

Der Bau

Drehscheibe & Strom

BW G´schichten

Das Video

Home

Doppelter Kreisverkehr

Der Wunsch: Ein großes Bahnbetriebswerk mit allem Drum und Dran. Platz für alle Schätzchen, also Dieselloks, Dampfloks und E-Loks. Außerdem sollen die Lokomotiven auch "fahren" können. Kreisverkehr muß bei mir sein, sonst kommt kein richtiges Modellbahn Feeling auf.

Modelleisenbahn Bahnbetriebswerk

Spur N macht´s möglich: Modellbahn Bahnbetriebswerk auf Schreibtischgröße.

Der Haken: Fertig werden in zwei Wochen (Kleben der Gebäude mal nicht eingerechnet). Und das Ganze bitte auf kleinen 160 x 80 cm.
Hmmmh. Um "Fahren" zu können, müßte eine Modellbahnanlage im klassischen Sinn her. Mit Oval, Bahnhof, undsoweiter. Aber diese Anlage müßte gigantische Dimensionen aufweisen, um ein BW in dieser Größe zu rechtfertigen. Angesichts meiner wie immer reichlich knapp bemessenen Platz- und Zeitvorgabe also ein Ding der Unmöglichkeit. Lösung?

Die "Drehschleife"!

Gleisplan Bahnbetriebswerk

Bahnbetriebswerk Gleisplan: Click picture to enlarge (PDF Download)


Tags: Modellbahn Traumanlagen Gleisplanung Bahnsteige Mehrzugbetrieb Modellautos Spur N Quertragwerk Ringleitung Loks Gelände gestalten Brücken Signale Straßen gestalten Modelleisenbahnvideos Lampen Hintergrundmotive Geschwindigkeit bei Loomotiven Modellbahnplanung Dioramabau V 160 Modellbau Gleisschotter Güterwaggon Stahlwerk analoge Steuerung Kleinanlagen Gleispläne Spur H0 Modellbahn fotografieren Länderbahn Gleisführung Fahreigenschaften Papierschiff Spur N


Drehscheibe + Kehrschleife = Drehschleife: Auf der rechten Seite verschwindet hinter der Straßenbrücke ein Gleis im Tunnel und führt dann verdeckt im Bogen wieder zurück ins BW. Und voilá, schon haben wir sie - die klassische Modelleisenbahn mit "Kreisverkehr"! Eine Lok verlässt das Bahnbetriebswerk und kommt auf einem anderen Gleis wieder zurück.
Und das BW selbst hat genug Platz. Oft leiden ja Bahnbetriebswerk Gleispläne daran, dass das Verhältnis zwischen Ringlokschuppen und dem restlichen Betriebsgelände nicht stimmig ist. Freunde der größeren Spuren, wie etwa H0 Bahner, können davon ein Lied singen.
Hier der Plan mit allen nötigen Angaben:

Gleisplan Bahnbetriebswerk Spur N

Gleisplan Bahnbetriebswerk Spur N: Click picture to enlarge (PDF Download)

Die Artikelnummern für die Schienen sind nur an den wichtigsten Stellen vermerkt und beziehen sich auf das Fleischmann piccolo System (Spur N Gleise mit Schotterbettung). Abmessungen: 160 x 80 cm

Die Clou´s

Clou 1: Der Bogen im Tunnel dient nicht nur dazu, Lok-Fahrten in die bzw. aus der Welt durchzuführen, sondern dies bei Dampfloks mit Schlepptender auch stets "richtig rum", nämlich Schornstein voraus. Womit auch das Geheimnis des Titels "Doppelter Kreisverkehr" gelüftet wäre: Nach erledigtem Einsatz kommt die Dampflok vorwärts fahrend ins Bahnbetriebswerk, wird auf der Drehscheibe gedreht, und verläßt dieses wieder in Richtung Welt - vorwärts fahrend. Undsoweiter.
Clou 2: Für diesen Halbkreis rechts braucht es elektrisch gesehen keine Kehrschleifen Schaltung! Das erledigt bequem die Drehscheibe. Stromanschluss also ganz nach meinem Geschmack - keep it simple. Mehr dazu im Kapitel Drehscheibe: Schaltung und Elektrik.
Clou 3: Schienen liegen alle auf einer Ebene. Keine Rampen, keine Steigungen. Also schneller Bau.
Fazit: 50 % Vorbild, der Rest Spaß & Phantasie!

Gleispläne Bahnbetriebswerk

Immer Schornstein voraus: Schlepptenderloks im BW

Gleisplan Bahnbetriebswerk: Die Details

Alles Standard Gleismaterial von Fleischmann piccolo. Verwendete Radien: Ausschliesslich R4 und R2. Also keine Flexgleise. Ich schätze ja die übersichtliche Gleisgeometrie dieses Systems, beruhend auf einem 15° Basis-Raster bei den Kurven. Einzig die Gleisabgänge der Drehscheibe sind im 7,5° Winkel.
An 4 Stellen müssen Geradenstückchen auf Maß abgesägt werden (siehe genaue cm Angaben im Gleisplan). Mit einer feiner Eisensäge aber überhaupt kein Problem, das ist in Sekundenschelle erledigt und sicher einfacher zu bewerkstelligen als Flexgleise verlegen.



Szenerie & Layout

Der großzügige 15-ständige Ringlokschuppen sowie ausgedehnte Lok-Behandlungsanlagen dominieren die Szene. Am hinteren Ende des Plans sehen wir einen elektrifizierten Bereich. Hier ist ein Depot für E-Loks untergebracht. Entsprechend gibt es Oberleitung. Alternativ könnte man diese Ecke aber auch als Streckengleisbereich und/oder einen weiteren Anschluß zu einem Bahnhof umdeuten.

E-Lok Depot

Hinter den Wasserturm (Modell von Kibri) der Abstellbereich für die "Elektrischen"

Elok-Schuppen Spur N

Nochmal ein Blick aus anderer Perspektive. E 10 und BR 141 warten auf ihren Einsatz

Für Höhenstaffelung sorgt rechter Hand ein Höhenzug mit Straße und Häusern. Und für Epoche 3 Stadtambiente brauchen wir natürlich Stadthäuser im 60er Jahre Look:

Modellbahndesign Spur N

Häuser Modellbausätze von Faller (ehemals Pola)

Zudem verbirgt sich unter dem Häuserplateau der optisch unschöne enge Radius R 2. Straßenbrücken kaschieren die Ein- bzw. Ausfahrt in den engen Gleisbogen. Ursprünglich sah der Plan ja dort direkte Tunneleinfahrten vor. Aus optischen Gründen wurde aber diese Idee gekippt zugunsten dieser "Brückenvariante". Es kommen somit 2 Brücken zum Einsatz: Vorne eine Steinbogenbrücke (wunderschönes Modell von Faller/ex Pola); hinten dann eine Stahlbogenbrücke von Vollmer.

BW Gleisplan Spur N

Straßenbrücke als gestalterischer Abschluss der Szene

Am vorderen Rand der Anlage gibt es einen kleinen tiefer gelegten szenischen Anschnitt mit einer Straßenunterführung. Schließlich muß so ein großer Betriebshof auch einen Straßenanschluss haben! Durch diese Tricks derart optisch aufgelockert wirkt diese Modelleisenbahnanlage gar nicht wie eine Platte. Ein Höhenversatz bei Straßen oder Gelände ist außerdem weit einfacher zu bauen als eine saubere und knickfreie Steigung für Gleise.

Bahnbetriebswerk Gleisplan Spur TT

Den Höhenzug findet wohl auch dieser Trainspotter prima. Die Aussicht auf das BW jedenfalls ist beeindruckend…


Modellbahn Zubehör

Zwei Etagen tiefer regiert ebenfalls gepflegter Müßiggang…


Modellbahn gestalten

… während eine Häuserecke weiter geschäftiges Treiben herrscht: Kehrwoche!

Tipps zum Gleismaterial von Fleischmann Spur N

Bei den hier verwendeten Weichen des "Fleischmann piccolo" Systems empfehle ich die Modelle mit polarisiertem Herzstück aus leitendem Metall. Hier ist die Kontaktaufnahme der Loks besser - ein wichtiger Punkt bei Langsamfahrten. Ältere Weichenmodelle von FLM verfügen noch über einen Plastik Einsatz, sind dafür preiswerter.
Weichen und jede Menge weiteres Gleisbau Zubehör für dieses System wie Kreuzungen, Kurven oder Geraden bekommst Du bei Amazon!

Lokstationen & Behandlungsanlagen

Direkt vorn am Anlagenrand befinden sich die drei Haupt-Einfahrtsgleise in das Lokdepot. Zwei der Gleise durchlaufen zunächst die Großbekohlung und dann den Lokwartungsbereich mit Untersuchungsgruben und Wasserkränen. Hier sorgt ein Bockkran dafür, dass die Schlackekübel aus der Grube geschafft werden können. Danach geht es weiter zum Besandungsturm.
Das dritte Gleis dient als Umfahrgleis. Zudem befindet sich hier die Dieseltankstelle.
Die Loks durchlaufen also erst diese Behandlungsabfolge, bevor die Drehscheibe sie dann auf die einzelnen Stände im Lokschuppen verteilt.
Dazu finden sich hier noch weitere Abstellgleise für das Rohrblasgerüst bzw. die Anlieferung der Kohlewaggons. Wasserturm, Stellwerk, Lok-Ausbesserungswerk resp. Lokleitung komplettieren das Betriebswerk. Ein Vorbild für dieses BW gibt es nicht, aber so könnte es gewesen sein!

Gleisplan Bahnbetriebswerk Spur H0

Legende Behandlungsstationen & Betriebsbauten:

1: Großbekohlung
2. Diesel
3. Ausschlack- & Untersuchungsgruben mit Bockkran und Wasserkran
4. Besandungsturm
5. Rohrblasgerüst
6. Sandbunker
7. Lokausbesserungswerk mit Lokleitung & Direktion
8. Wasserturm
9. Ladegleis für Kohle

Untersuchungsgrube Bahnbetriebswerk Spur N

Der Bereich der Untersuchungsgrube mit Bockkran. Hier erfolgt auch die Entschlackung der Dampfrösser.


Kleinanlage mit Funktion

Und mal wieder passt das Ganze in keine Modelleisenbahn Schublade. Für ein Diorama zu groß, als Modul oder Segment zu wenig genormt, und für eine klassische Komplettanlage zu speziell. Aber für Modellbahn Konventionen bin ich bekanntermaßen auch nur bedingt zu haben. Jedenfalls erlaubt dieser Bahnbetriebswerk Gleisplan bei Bedarf einen Anschluss an den Rest der Welt, sprich: eine weitere Modelleisenbahnanlage. Hierfür sind die Gleise am oberen Ende vorgesehen.

Das könnte auch noch interessieren:

Großbekohlungsanlage
Bahnbetriebswerk: Der Unterbau