Hochofen & Modellbahn

 

Industrie 120 x 80 (cm)

Hochofen 120 x 60 (cm)

Gleispläne Hafen

3 Modelleisenbahnen

Kleinanlage Spur H0

Anlagenbau Gleispläne

Digitale Modellbahn

Spur N

Home

Hochofen auf 120 x 60 (cm)

Hochofen - es geht noch kleiner: Dieser Gleisplan auf 120 x 60 cm ist sozusagen die "Version 2.0" von meinem bereits bestehenden Hochofen Diorama. Wer genau hinschaut, erkennt einige Elemente wieder. Die beiden Ebenen sind aber nun real miteinander verbunden, und neben dem Hochofen hat dieser Industrie Park nun auch Platz für weitere Peripherie Werke, z.B ein Stahlwerk.

Click picture to enlarge (PDF Download)

Hochofen

Point to Point als Modellbahn Konzept

Ein Hochofen ist ein gewaltiger Industriekomplex. Richtig. Obige Modellbahnanlage ist nur eine kleine Point-to-Point Spielerei. Auch richtig. Schwerindustrie ist nämlich ein reizvolles Modellbahn Thema; zumindest mal was anderes als das übliche 08/15-Konzept "Bahnhof plus Fahr-Kringel". Warum also nicht mal sowas auf Schreibtischgrösse? Und was an Platz fehlt, das macht die Phantasie eben wett.
Point to point heisst: Nicht im Kreis, sondern Zugbetrieb von A nach B. Kleinere Zugeinheiten, beispielsweise ein Torpedopfannenwagen, pendeln hier also zwischen Hochofen (links) und dem grossen "Schwerindustrie-produzier-mir-irgendwas" Komplex (rechts) hin und her. Als Salz in der Suppe gibts noch etwas Zustellbetrieb auf die obere Ebene, denn der rückwärtige Schüttgutbunker vom Hochofen muss bedient werden (z.B. Wagons Typ Fad, mit Koks oder Erz beladen). Ausserdem befindet sich oben rechts noch ein kleines Peripherie Werk - eine weitere dankbare Aufgabe für, sagen wir mal, Waggons mit Stahlbrammen. Lüften wir also nun das Verborgene:

Gleisplan Hochofen

Auch hier Schienen durch Gebäude - sehr platzsparend! Kleinster Kurven Radius: R2. Der geübte Blick sieht gleich die Kehrschleife. Der rote Balken markiert die Trennstelle. Zum Vergrössern Bild klicken.

Abmessungen: 120 x 60 (cm)
Schienen: Fleischmann, Spur N

Click picture to enlarge (PDF Download)

Gleisplan Hochofen

Tags: Modellbahn Traumanlagen Gleisplanungsprogramme Bahnhof Straßen gestalten Weichenstellhebel Kitbashing Modelleisenbahn E-Loks Oberleitung Modellbahnanlagen Landschaft bauen Kehrschleife Untersuchungsgrube Modellbahnplanung Drehscheibe Eisenbahnvideos Hintergrundkulisse Lokdepot Modellbahnplatte Modellschiffe Dioramen Modellbau Ladegut selber bauen Gleise einschottern Modellbahn fotografieren Szenen gestalten

Modellbau - oder: nicht jeder Tunnel ist ein Tunnel

Ähnlich wie beim vorherigen Gleisplan, so gibts auch hier wieder Gebäude, die genausogut als Tunnel bezeichnet werden könnten, und eine Kehrschleife, die kein Mensch braucht (was daher mit 2 einfachen isolierenden Pastik-Trennern als erledigt betrachtet werden darf). Das Ganze jetzt aber auf nur 2 Ebenen, und somit einfacher zu bauen.

Tipp: Industrie Bausätze von Walthers

Es muß nicht immer "Fallmer" sein: Walthers, eigentlich ein US Hersteller, hat auch in Spur N jede Menge Modelle für Industrie-Szenarien, die gut unseren europäischen Geschmack treffen. Ob Werkhallen, Gastank, Fabriken - bei Amazon bekommst Du sie!

Rangieren auf kleinem Raum

Zurück zu obigem Gleisplan. "Betrieb machen" - so gehts: Ein tonnenschwerer Torpedopfannenwagen wird aus dem Hochofen gezogen und verlässt, Lok voraus, die Modellbahnanlage unter der Brücke nach hinten in Richtung "Welt". Der Zugverband durchfährt nun auf der rechten Anlagenseite ein verdecktes Halbrund, teils verdeckt durch Gelände, teils verdeckt durch die grosse Fabrikhalle.
Endlich "angekommen," zieht die Lokomotive das heisse Eisen gemächlich vorne aus der Halle heraus - wir wollen ja was fürs Auge haben! Der aufmerksame Betrachter wird bemerken, dass dies auf dem südlichen der beiden parallelen Fabrik Gleise geschieht. Aber Wagons müssen bekanntlich verschoben werden. Das geschieht, wie sollte es anders sein, auf das nördliche Gleis der Fabrik. Wir wollen ja was zu tun haben!
Entsprechend der Zugbetrieb auch mit anderen Wagons. Das Ziehgleis ist ausgelegt für eine mittlere Rangierlok + entweder, 2 mittlere Wagons, oder einen langen Torpedopfannenwagen. Auf kleinster Schreibtischgrösse also genug Abwechslung zum rangieren. Das Gebäude selbst wäre eine Aufgabe zum selber bauen. Wie wäre es mit einem Schuhkarton für den Anfang?
Ansonsten, diese Gleisplan Spielerei wäre natürlich ebenfalls denkbar für andere rangierintensive Industrie-Themen.....

Steigung auf der Modellbahnanlage

Immer ein Thema: Die Steigung. Als akzeptabel für die Modelleisenbahn gelten 3 %, gern auch weniger. Aber oft ist der Platz dafür nicht ausreichend - gerade bei Kleinanlagen so wie hier. Lösung: Auf E-Loks verzichten, oder nur kurze Züge. Hier ist beides angewendet: Die Durchfahrtshöhe der Brücke ist mit knapp 4,5 cm kalkuliert, was völlig reicht, da es keine Oberleitung gibt; und für die obere Ebene sollten es auch nicht mehr als 3 Wagons am Haken sein. Schliesslich will auch dies nur ein Rangierspass sein in Form einer thematischen Kleinanlage, und keine (vorbildgerechte) raumfüllende Grossanlage. Die Steigung ins Obergeschoss beträgt somit etwa 5 %; in Anbetracht des hier zu leistenden Zugbetriebs aber akzeptabel.